Das Regionale Webverzeichnis für Franken
Der Franken-Katalog  - Artikel Details
Franken - Downtown
Surftipps & Trackbacks 
Aktuelle Angebote


DATEN & ZAHLEN 
  • Aktive Links: 2482
  • wartende Links: 0
  • Links Heute: 0
  • Kategorien Gesamt: 24
  • Unterkategorien: 158

Werbung





Ursprung und Herkunft der Franken, Teil 7 - Die kulturelle Vielfalt


Ein kurzer geschichtlicher Überblick:

 Teil 7 - Die kulturelle Vielfalt

Seit Karl dem Großen (768-814) begann die planmäßige Ausdehnung nach Osten ins Slawengebiet (Gründung der Ostmark und der Sorbischen Mark) durch die Franken, die dann nach und nach das heutige Gebiet bis ins Fichtelgebirge und die Gegend bis an an die böhmische Grenze heran in Besitz nahmen. Im 12. Jahrhundert teilte sich das Stammesherzogtum in West- und Ostfranken; letzteres führt bis heute trotz immer stärkerer Zersplitterung seit Otto I. den Namen Franken. In Westfranken entstanden die späteren Territorien Pfalz, Hessen und Luxemburg. Der Name Franken hat sich somit ausgerechnet in dem zuletzt von ihnen besiedelten Gebiet erhalten.

In (Ost-)Franken, auch Mainfranken genannt, führten die Fürstbischöfe von Würzburg den Titel 'Herzog von Franken' weiter, aber sie beherrschten nicht einmal ein Drittel des ehemaligen Stammesherzogtums. Es entstanden viele relativ kleine Territorien: die Hochstifte Würzburg und Bamberg, die Burggrafschaft Nürnberg (später: Fürsten-
tümer
Ansbach und Bayreuth), die Grafschaften Pappenheim, Henneberg, Hohenlohe, Limburg, Castell, Schwarzenberg (später gefürstet), sowie die bedeutenden Reichsstädte Rothenburg, Schweinfurt, Dinkelsbühl und vor allem Nürnberg mit seinen Ablegern Windsheim und Weißenburg.

Diese Zersplitterung Frankens bewirkte einerseits eine große kulturelle Vielfalt, andererseits förderte sie aber auch das starke Konkurrenzdenken der einzelnen Gebiete und dadurch natürlich den bis heute sichtbaren Lokalpatriotismus der Franken. Die damit einhergehende innere Schwäche versteht man sich andernorts immer noch zunutze zu machen. Die Reformation 1517-1648 verstärkte diese Entwicklung noch, weil nach dem Augsburger Religionsfrieden von 1555 der jeweilige Landesherr die Religionszugehörigkeit bestimmte. Damit kam zum politischen noch der religiöse Gegensatz. So wechselt bis heute die Religionszugehörigkeit oft von einem Ort zum anderen, also auf Distanzen von manchmal nur ein bis zwei Kilometern.
 
 

Ursprung und Herkunft der Franken

Ein kurzer geschichtlicher Überblick:

Zum Inhalt
1.     Die Kelten
2.     Die Alemannen
3.     Die Franken
7.     Die kulturelle Vielfalt
8.     Die Blütezeit
 
Fortsetzung folgt...
 










Das Glück einer Nation beginnt in de Häusern der Menschen (Ghanaisches Sprichwort)



Ausgehen & Treffen
Ihre Online-Videothek
Franken Radio Podcast Information Neuer Fahrradstadtplan Würzburger Hafensommer-Festival Kontakt Aktuelle Verkehrsinformationen und Staumeldungen Link eintragen Top-Hits Brücken-Festival 8 Zeitarbeit Klassik Open Air Volkshochschulen Webkatalog-Liste Universitäten Von Königen, Rittern und Edelfrauen Netzwerk EM-Party & Public Viewing Rock im Park aus der Luft Veranstungskalender für Bamberg und Umgebung Arbeitsvermittlung Weinturm Open-Air in Bad Windsheim Schulung und Training Freizeitführer Franken Hoffest am Stein Der Franken-Katalog BahnInfo-Nürnberg - Aktuelle Nahverkehrsmeldungen